Neues Zuhause gesucht

Hier finden Sie unsere aktuellen Neuzugänge:

Weitere Informationen finden Sie am Ende der Seite.


Micky hat eine schlimme Zeit hinter sich: der liebe Kater wurde vor einem Jahr vermittelt, und zunächst lief alles sehr gut. Doch nach einem Umzug gab es Schwierigkeiten, die zu einer Entfremdung führten. Leider wurden wir nicht benachrichtigt , sondern Micky wurde mitten im Schwarzwald ausgesetzt. Durch Informationen aus der Nachbarschaft und unzähligen Telefonaten erfuhren wir davon und konnten den Ort des Aussetzens in Erfahrung bringen. Durch die Mithilfe von tierlieben Menschen, die suchen und klingeln gingen, sowie durch Suchplakate und einen Zeitungsartikel konnte Micky tatsächlich von einer Frau erkannt und ins Haus gelockt werden. Durch die 4 Wochen Wildnis war der Kater zwar mager und voller Zecken, aber ansonsten unverletzt. Jetzt befindet er sich wieder auf einer Pflegestelle des TSVs und erholt sich zusehends. Nun möchten wir, dass Micky für sein restliches Leben geliebt und beschützt wird. Natürlich braucht er wieder Freigang. Da er jetzt etwas vorsichtig geworden ist, sollte er nicht zu Kindern kommen.


 

Erinnern sich noch alle an den „Animal Hoarding Fall“ 2018? Das waren ja tatsächlich Züchter, die ihre Tiere unter schlimmen Bedingungen
gehalten hatten. Inzwischen war Nachkontrolle, und wieder wurden 7 Rassekatzen beschlagnahmt.

Inzwischen sind nur noch Anakin und Luke zu vermitteln. Anakin ist noch recht ängstlich, taut aber langsam auf. Er lässt sich inzwischen streicheln, auch gerne mal das Bäuchle, fängt sogar an zu schnurren.

Dann versteckt er sich wieder und wartet ab. Luke ist weniger ängstlich, aber sehr distanziert. Er will einafch (noch) von Menschen nicht viel wissen. Er kommt, lässt sich kurz streicheln und zieht sich dann wieder zurück.

Beide eignen sich nicht für Kinder, sollten aber nach der Eingewöhnungszeit auch Freigang haben.


Dina und Mäxle haben ein schönes Zuhause. Da ein Familienmitglied aber immer stärker an einer Katzenhaar-Allergie leidet, muss schweren Herzens
für die Beiden ein neues Zuhause gesucht werden. Dina (Tiger) ist 7,5 Jahre und Mäxle (Tiger mit weiß) 6,5 Jahre alt.

Beide sind gesund, kastriert und Freigang gewöhnt. Sie verstehen sich gut und können zusammen, aber auch getrennt vermittelt werden. Sie sind ruhig, verschmust und an Kinder gewöhnt.


Unsere ganzen Zwergkaninchen sind jetzt als Gruppe vergesellschaftet und verstehen sich untereinander gut. Deshalb können wir je nach Bedarf einzelne oder auch mehrere herausnehmen. Die Hopsis sind alle handzahm, geimpft und 4 Monate bis 2,5 Jahre jung. Die Rammler sind natürlich kastriert. Alle sollten auch im neuen Zuhause nicht nur im Käfig gehalten werden,
sondern auch Freilauf bekommen.


Betty wurde aus schlechten Verhältnissen geholt, wo sie nur im Käfig sitzen musste und auch nicht artgerecht ernährt wurde. Inzwischen bekam sie aus der Tierschutz-Gruppe einen Partner vorgestellt, und es war Liebe auf den ersten Blick.

Nun können beide zusammen in ein schönes neues Zuhause umziehen mit viel Freilauf und abwechslungsreichem Futter. Betty und ihr brauner Freund sind etwa 2 Jahre jung und Gesund.


Gina und Jane sind Schwestern und waren bisher nur in einer Wohnung,  sollten aber in Zukunft auch ins Freie dürfen. Die Beiden sind Fremden  gegenüber zunächst sehr zurückhaltend, dann aber sehr lieb und schmusig.

Obwohl sie erst 1,5 Jahre jung sind, sind sie recht ruhig und auch unkompliziert. Da sie sehr aneinander hängen, sollten sie zusammen bleiben. Beide sind kastriert, gechipt und tätowiert.

Bitte wenden Sie sich an die Pflegestelle der Nothilfe für Polarhunde:
0172/6201484


Städte und Gemeinden haben den gesetzlichen Auftrag, sich um Fund- und herrenlose Tiere zu kümmern. Für die Städte Sulz am Neckar und Vöhringen übernimmt diese Aufgabe der ehrenamtlich agierende Tierschutzverein Sulz und Umgebung e.V. Dafür erhält unser Verein von beiden Gemeinden eine finanzielle Unterstützung, mit der in der Regel die tierärztlichen Erstversorgungskosten abgedeckt sind. Weitere Kosten wie die Unterbringung in Pflegestellen, bis der Eigentümer oder ein neues Zuhause gefunden werden, und Kastrationskosten finanzieren wir durch Mitgliederbeiträge, Spenden und den Erlös aus Verkaufsständen.

Da wir Mitglied im Deutschen Tierschutzbund e.V. sind, geben wir unsere zu vermittelnden Tiere gegen eine “Schutzgebühr” mit Vermittlungsvertrag ab, in dem sich der neue Eigentümer unter anderem verpflichtet, das Tier kastrieren zu lassen. Alle unsere Tiere werden tierärztlich untersucht und versorgt – Impfungen und Kastrationen können wir uns nur im Einzelfall leisten und müssen vom neuen Herrchen oder Frauchen übernommen werden.

Wenn Sie Interesse an einem unserer Schützlinge haben, rufen Sie uns bitte an. Sprechen Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf unseren Anrufbeantworter, wir rufen Sie zurück. Da wir ehrenamtlich arbeiten, alle eine Familie und einen Beruf haben, ist das Tierschutztelefon nicht ständig persönlich besetzt.

Fragen Sie nach Neuzugängen, die hier eventuell noch nicht zu Sehen sind.