Neues Zuhause gesucht

Hier finden Sie unsere aktuellen Neuzugänge:

Weitere Informationen finden Sie am Ende der Seite.


Rocky ist von uns als Katzenbaby vermittelt worden und hat ein wunderbares Zuhause bekommen. Nun hat leider ein Kind eine Katzenhaar-Allergie bekommen, und die Familie muss sich schweren Herzens wieder von Rocky trennen.

Der liebe, verschmuste und verspielte Kater ist inzwischen 5 Monate alt, gesund und absolut kindertauglich. Er sollte auf jeden Fall Freigang
bekommen.


Auf einem Grünguthof konnten diese drei Jungs mitsamt ihrer Mutter eingefangen werden. Mama darf kastriert zurück, die Kleinen werden vermittelt. Sie gewöhnen sich gerade an Menschen, Wohnung, gutes Futter und Anfassen. Einer ist bereits zahm und schnurrt wie ein Weltmeister! Die Brüderle sind 8 Wochen alt und gesund. Sie brauchen wieder Freigang.


Betty wurde aus schlechten Verhältnissen geholt, wo sie nur im Käfig sitzen musste und auch nicht artgerecht ernährt wurde. Inzwischen bekam sie aus der Tierschutz-Gruppe einen Partner vorgestellt, und es war Liebe auf den ersten Blick.

Nun können beide zusammen in ein schönes neues Zuhause umziehen mit viel Freilauf und abwechslungsreichem Futter. Betty und ihr brauner Freund sind etwa 2 Jahre jung und gesund.


Bei einer Futterstelle gibt es einige Jungkatzen, die zwar scheu, aber nicht wild sind. Sie dürfen dort auch ins Haus und lassen sich gerne streicheln.
Sie sollen jetzt ein eigenes Zuhause bekommen.

Die Kater (erste zwei Bilder) und Katzen (die unteren drei Bilder) sind zwischen 3 und 5 Monaten jung, gesund und frisch entwurmt. Bessere Fotos werden noch gemacht! Freigang müssen alle auf jeden
Fall wieder bekommen. Für kleine Kinder sind sie nicht geeignet.


Städte und Gemeinden haben den gesetzlichen Auftrag, sich um Fund- und herrenlose Tiere zu kümmern. Für die Städte Sulz am Neckar und Vöhringen übernimmt diese Aufgabe der ehrenamtlich agierende Tierschutzverein Sulz und Umgebung e.V. Dafür erhält unser Verein von beiden Gemeinden eine finanzielle Unterstützung, mit der in der Regel die tierärztlichen Erstversorgungskosten abgedeckt sind. Weitere Kosten wie die Unterbringung in Pflegestellen, bis der Eigentümer oder ein neues Zuhause gefunden werden, und Kastrationskosten finanzieren wir durch Mitgliederbeiträge, Spenden und den Erlös aus Verkaufsständen.

Da wir Mitglied im Deutschen Tierschutzbund e.V. sind, geben wir unsere zu vermittelnden Tiere gegen eine “Schutzgebühr” mit Vermittlungsvertrag ab, in dem sich der neue Eigentümer unter anderem verpflichtet, das Tier kastrieren zu lassen. Alle unsere Tiere werden tierärztlich untersucht und versorgt – Impfungen und Kastrationen können wir uns nur im Einzelfall leisten und müssen vom neuen Herrchen oder Frauchen übernommen werden.

Wenn Sie Interesse an einem unserer Schützlinge haben, rufen Sie uns bitte an. Sprechen Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf unseren Anrufbeantworter, wir rufen Sie zurück. Da wir ehrenamtlich arbeiten, alle eine Familie und einen Beruf haben, ist das Tierschutztelefon nicht ständig persönlich besetzt.

Fragen Sie nach Neuzugängen, die hier eventuell noch nicht zu Sehen sind.